Reduzierte Öffnungszeiten?

Die Inzidenzzahlen in Deutschland steigen und steigen – und in Berlin streitet man entweder über Kanzlerkandidaten oder ob eine bundesweit einheitliche „Notbremse ab 100“ verhältnismäßig wäre. Verrückt. Derweil liegt der 7-Tage-Inzidenzwert bei 160. Ein enger Familienangehöriger einer Mitarbeiterin kämpft seit Tagen wegen einer Covid-Erkrankung auf einer Intensivstation ums Überleben. Heute soll entschieden werden, ob sich aus medizinischer Sicht dieser Kampf noch lohnt… Es ist wirklich nicht leicht in solchen Zeiten die eigenen Emotionen im Griff zu behalten und möglichst rational und angemessen auf aktuelle Ereignisse zu reagieren.

Planbar ist in diesen Zeiten so gut wie nichts. „Auf Sicht fahren“ ist weiterhin das Gebot der Stunde, wobei dieses „auf Sicht fahren“ langsam aber sicher alle nervt, eben weil nichts planbar ist. Kann ich total verstehen, geht mir ja ganz genau so.

Aber okay, auch wenn wir alle wissen dass man nichts seriös voraussagen und garantieren kann, wäre es dennoch gut zu wissen wo wir gerade mit der Friseurbranche und bei „Nicolaisen“ stehen. So wie es aktuell ausschaut, werden Friseursalons auch bei verschärften Lockdownmaßnahmen geöffnet bleiben. Das ist aus Nicolaisen-Sicht gut, denn in unseren Salons können sich Mitarbeiter und Gäste wirklich sicher fühlen:

  • Alle Mitarbeiter werden mind. 2x in der Woche getestet
  • Alle Gäste müssen einen tagesaktuellen, negativen Coronatest vorlegen, oder einen negativen PCR Test der nicht älter als 48 Stunden sein darf
  • Kärcher Luftreiniger in den Salons filtern 99,975% aller Viren (auch SARS-CoV-2) aus der Luft
  • Alle Hygienevorschriften wie z.B. Maske tragen, Abstand halten und Kontaktnachverfolgung werden eingehalten
  • Ich wage jetzt einmal die mutige These, dass es nicht viele Räume in Hamburg gibt, in denen man sich so entspannt und sicher fühlen kann wie bei uns. Alle Informationen zu unseren aktuellen Maßnahmen findet man in unserem COVID-19 STATUS UPDATE

Auch wenn Friseursalons bei verschärften Lockdownmaßnahmen geöffnet bleiben sollten – die steigenden Zahlen der Inzidenzen und die Bilder aus den Intensivstationen der Krankenhäuser macht etwas mit uns. Zum Glück ist das so, denn sonst wären wir ja eine gefühlskalte Gesellschaft voller Egomanen. Und dies hat auch Auswirkungen auf Friseurbesuche. Wir sehen jetzt schon einen Trend der Rückläufigkeit. Das mag in einem Salon weniger ausgeprägter sein als in einem anderen Salon – aber der Trend ist überall erkennbar. Darauf müssen und werden wir reagieren. Dies könnte Auswirkungen auf unsere Öffnungszeiten haben. Ich will es nicht ausschließen, dass wir in absehbarer Zeit unsere Öffnungszeiten den Gegebenheiten anpassen und einschränken werden. Wie genau? An welchen Tagen?

Hmmm… wie war das noch mit „auf Sicht fahren„? Ich kann das heute leider unmöglich konkret beantworten. Was ich sagen kann ist, dass wir uns die Situation von Salon zu Salon täglich anschauen. Sollten wir Öffnungszeiten reduzieren, dann sicherlich individuell auf den jeweiligen Standort angepasst. Vieles ist denkbar – auch das alles so bleibt wie es ist. Sollten wir Veränderungen an den Öffnungszeiten vornehmen, dann werden wir dies wie gewohnt hier im Blog und in unserem COVID-19 STATUS UPDATE umgehend mitteilen.

Der Hamburger Wetterdienst hat für Hamburg heute 7 Sonnenstunden vorausgesagt. Immerhin eine gute Nachricht. Das die Regenwahrscheinlichkeit heute dennoch mit 40% angegeben wird, ist ein guter Beweis dafür, dass man dennoch mit allen Eventualitäten rechnen muss. Wie passend zur aktuellen Situation.

Bleiben wir positiv eingestellt. Ich wünsche uns allen einen sonnigen und erfolgreichen Donnerstag. Und meine Gedanken sind heute auch auf einer ganz speziellen Intensivstationen und beide Daumen sind ganz fest gedrückt.

Herzlich, Lars Nicolaisen

Menü