… und jetzt auch noch der Papst

Es ist schon verrückt auf was und wen wir Friseure alles Rücksicht nehmen sollen. Wir sollen etwas gegen den Fachkräftemangel tun, höchsten Kundenansprüchen gerecht werden, junge Menschen auf eigene Kosten ausbilden, 100%ige Steuertransparenz gewährleisten, alle bürokratischen Anforderungen der DSGVO gerecht werden, soziale Medien bedienen und Öffnungszeiten anbieten, die auf der einen Seite für Kunden so angenehm wie möglich sind und auf der anderen Seite unseren Mitarbeitern größtmögliche Freiräume einräumen. Ach ja, und fachlich müssen wir eh immer TOP sein, alle internationalen Trends umsetzen, und möglichst die Inhaltsstoffe all unserer Produkte Nachts im Schlaf aufsagen können. Wir sollten ein breites Zeitschriftenangebot vorrätig haben, für schnelles kostenloses WLAN sorgen, unsere Beratungskompetenz möglichst kostenlos zur Verfügung stellen während die Produkte im Verkauf keinen Cent teurer als bei Amazon sein dürfen. Die Getränkeauswahl darf schon mal ein wenig umfangreicher ausfallen und die Kaffee-Qualität sollte mit der von Starbucks & Co mithalten können. Mindestens. #BitteMitSojamilch Und bei all dem bitte immer freundlich lächeln 🙂

Und sollten wir dem ganzen Wahnsinn irgendwie Stand halten und uns einigermaßen gut schlagen – dann kommt jetzt auch noch der Papst um die Ecke und erinnert uns daran, dass Geschwätzigkeit keine christliche Tugend ist und wir sehr sensibel darauf achten sollten wie wir mit unseren Kunden kommunizieren. Er lud nun Stylisten und Friseure in den Vatikan ein um ihnen mal kräftig den Kopf zu waschen.

Inhaltlich mag der Papst durchaus recht haben. Aber irgendwann reicht es. Was oder wer kommt als nächstes? Herr Kühnast der in einem Interview mit der “Zeit” darüber nachdenkt Gewinne von Unternehmen zu verstaatlichen?

Keine Angst. Ich bin heute früh gut gelaunt aufgestanden und habe weiterhin gute Laune während ich diesen Text in den Blog schreibe. Klar habe ich übertrieben. Ich fand diese Papst-Nachricht nur so irre, dass ich mir dachte sie sollte im Blog nicht unerwähnt bleiben. Ich wünsche uns allen einen fröhlichen Start in den neuen Tag 🙂

Herzlich – Lars Nicolaisen

Menü