Überlegung die “Beratung” neu zu organisieren

Ich überlege gerade ob es nicht schlau wäre, wenn wir in allen Salons einen neuen, kostenlosen Service anbieten würden. 1x pro Woche in einem Zeitfenster zwischen 60 und 120 Minuten würden wir dann eine Premium-Stylistin bzw. einen Premium-Stylisten abstellen, damit diese/dieser Kunden mit professionellem Rat zur Seite stehen kann und man gemeinsam darüber nachdenkt welcher Look, welche Veränderungen Sinn machen und ob sich eine Balayage o.ä. mit den jeweiligen Haaren überhaupt realisieren lässt.

Ich denke es wäre schlau wenn wir solch eine Möglichkeit schaffen könnten, denn so wie es jetzt in den Salons praktiziert wird, kommen wir wirklich an unsere Grenzen. Ich habe das Gefühl das Friseurhandwerk erlebt gerade echt ein wahnsinniges Comeback! Sooooo viele Männer und Frauen wünschen sich eine individuelle Typberatung. Diese Generation ist aufgeklärter als jeder anderen zuvor. Sie ist es gewohnt bei Diskussionen ins letzte Detail zu gehen. Das finden wir super – aber es kostet uns täglich so viel Zeit die wir kaum mehr organisiert bekommen. Das wird langsam aber sicher zum Problem.

Deswegen die Idee eines Services, in dem wir gemeinsam mit unseren Kunden nachdenken was das jeweils Beste ist. Wäre das eine gute Idee?

Fairer Weise muss ich an dieser Stelle auch darüber informieren, dass wir mit der Einführung dieses neuen Services jegliche intensivere Beratungen für zB. Balayage oder Typveränderungen zu allen anderen Wochenzeiten konsequent ablehnen oder in Rechnung stellen müssen. Preis 45 Euro pro angefangener halber Stunde.

1x in der Woche zu einer bestimmten Uhrzeit kostenlos, zu allen anderen Zeiten kostenpflichtig. Na? Immer noch eine gute Idee?

Wäre super hierfür einmal Euer Feedback zu bekommen. Bitte gern auf Facebook & Instagram – aber auch hier im Blog habe ich heute die Kommentarfunktion freigeschaltet. Ich freue mich auf Eure Meinungen und Gedanken.

Herzlich – Lars Nicolaisen

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Alexander Lepschi
9. Mai 2019 10:12

Hallo Lars,

Ich sehe die Herausforderung nicht nur in der Beratung.
Der Anspruch vor allem im Bereich Koloration mit Balayage, Foilyage Techniken ist einfach vom Faktor Zeit! enorm geworden. Jede dieser Kolorationen bekommt in der Regel anschließend einen Toner zum veredeln. Unsere Mitarbeiter sind extrem intensiv ausgebildet und es gibt in unserem Unternehmen auch Prüfungen zu unseren 10 Basistechniken (dazu gehören auch die oben genannten).
In dieser Prüfung müssen Faktoren wie visuelle Qualität, Sauberkeit, Abteilungen sowie das dafür vorgesehene Zeitfenster eingehalten werden.

Warum führe ich das so genau aus? Nun an der Qualität unseres Know How‘s liegt es nicht das wir aktuell in diesem Bereich an unsere Grenzen stoßen.
Vielmehr liegt es an der Diskrepanz aus internationalem Anspruch der Kundinnen (das Bild mit der Balayage am Handy kommt zbsp aus Los Angeles. die Kundin saß dort 4 Stunden zur Balayage + und hat dafür 600,- Dollar bezahlt) und unserer „örtlich“ gebundenen Preis – Obergrenzen.
Unser Salon liegt in Linz in Oberösterreich. Mit Einzugsgebieten rechnen wir hier mit ca. 300.000 Einwohnern. Unser Salon liegt preislich im obersten Premiumsegment unserer Stadt.

Mich beschäftigt diese Thematik gedanklich bereits seit Monaten. Wir wollen und müssen einerseits Stsndards und Richtzeiten definieren welche mit unseren Preisen harmonieren und andererseits in der Salonsituation umsetzbar sind. Und genau hier beißt sich die Katze in den Schwanz.
Wie löst ihr das Lars?

Die Idee zu deinem Beratungskonzept finde ich spannend.
Bekommen die Kunden wenn aus dieser Beratung ein Termin realisiert wird einen Teil des Betrages welchen sie für die Beratung gezahlt haben wieder gut geschrieben oder möchtest du hier konsequent den Weg gehen im Sinne „das einzige was wir zu verkaufen haben ist unsere Zeit“ und das darf – nein muss etwas kosten?

Ein weiterer Gedanke ist, was tun wenn die Kundin ihre Meinung bis zum Termin wieder ändert und man als Stylist mit der Beratung wieder von vorne beginnen muss?

Würde mich auf eine Antwort von dir freuen Lars.

Beste Grüße aus Linz,

Alexander Lepschi

Antworten
Inge von Thun
9. Mai 2019 19:42

Geniale Idee, unbedingt testen und einführen!

Antworten

Ich finde es interessant, hier auch einen Blick hinter den Kulissen zu bekommen! Ich komme sehr gerne als Kundin zu euch und möchte es natürlich auch gerne weiterhin tun. Die Idee finde ich super, wenn sie gut umgesetzt wird. Als Marketing-Signal ist es für euch bestimmt auch nicht schlecht.

Mir als Kundin ist mir die Transparenz am wichtigsten. Ich will wissen, woran ich bin, wann sich die Stylistin Zeit nehmen kann und welche Spielregeln jeweils gelten. Außerdem hätte ich es gern möglichst einfach und frustfrei für mich. Mir kommen spontan die Fragen:
* Wie begeistert wäre ich, wenn ich auf dem Stuhl sitze und mir eure Mitarbeiterin dann sagt, dass die Beratung ab jetzt leider Geld kostet? Das müssen wir vermeiden, siehe Transparenz oben.
* Wie komme ich an einen kostenlosen Beratungstermin und wie stellt ihr sicher, dass sie nicht Jahre im voraus ausgebucht sind? (…Und die Leute spontan nicht kommen, weil es ja nichts kostet?)
* Würde der Beratungstermin jede Woche zur festen Uhrzeit von einer beliebigen Person angeboten oder nimmt sich auch meine Lieblingsstylistin jede Woche für eine Stunde Zeit für ihre Kundinnen? Ich denke, mir wäre wichtig, dass ich bei meiner Stylisten zeitnah einen Termin bekommen könnte.
* Wie dokumentieren wir das Ganze? Ihr wollt ja sicher nicht, dass man alles neu verhandelt, wenn ich dann “in echt” da bin für’s Umsyling.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü