12249745_10204556302979948_2171736500803314191_n

Lars Nicolaisen:

Fassungslos. Immer noch.
Seit Freitag, den 13. November befinden Simona und ich uns in Mainz beim Business Kongress der Intercoiffure. Während Simona am Freitagabend mit einer kleinen Gruppe Friseurkollegen Essen ging, verbrachte ich den Abend auf dem Hotelzimmer. Ich freute mich auf einen entspannten Fussballabend. Es kam anders…
Eigentlich wollte ich jetzt hier in Mainz, entspannt am Montagmorgen aus meinem Hotelzimmer heraus einen Beitrag über Tina Schwanke schreiben und alle Blog-Leser und Facebook-Freunde an meine Gedanken zu Tina´s Gastbeitrag vom Freitag teilhaben lassen. Das wird auch noch kommen. Aber das muss warten.

Im Intercoiffure-Vorstand hatten wir am Samstag darüber diskutiert, ob wir den Kongress ausfallen, oder zumindest nur eingeschränkt stattfinden lassen. Der Hauptsitz unserer weltweiten Vereinigung ist in Paris. Sowohl unser „Haus der Nationen“ als auch das Hotel in welchem wir zuletzt im September übernachtet haben, liegen genau im Zentrum der Anschläge auf den Konzertsaal und die Cafés drum herum. Der Terroranschlag auf unsere Zivilisation und die Art wie wir leben, erschüttert jeden von uns bis ins Mark. Wenn man dann auch noch die Bilder sieht und weiß, dass man vor gut acht Wochen genau dort selbst war, dann erhalten die Nachrichten eine weitere, persönliche Dramatik.
Wir haben im Vorstand abgewogen und entschieden, dass wir den Kongress wie geplant durchführen. Wenn selbst ein Friseur-Kongress in Mainz durch solch eine abscheuliche Tat gekürzt oder abgesagt wird, dann wäre dies ein völlig falsches Signal.
Und genau aus diesem Grund werde ich auch in Kürze diesen Blog wieder aufnehmen. Ich werde weiterhin über unser Friseurleben berichten. Wir sollten alle versuchen unsere Leichtigkeit und unser positives Denken beizubehalten, auch wenn ich mir sicher bin, dass unsere Welt sich verändern wird.
Der Blog wird also weitergeführt, und selbstverständlich werde ich auch in Kürze noch meine Gedanken zu Tina Schwanke schreiben. Jetzt aber wollen wir die letzten Kongresstage in Mainz sauber zu Ende bringen, nach Hamburg zurück fahren, uns sammeln – und dann geht es weiter. Versprochen.
Heute jedoch gehen unsere Gedanken und unser Mitgefühl an die vielen trauernden Menschen in Paris. Und auch in unseren Salons werden wir heute um 12:00 Uhr eine Schweigeminute für die Opfer einlegen.  #PrayForParis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü