Kommt ein Lockdown? Kommt kein Lockdown?

Kommt ein Lockdown? Kommt kein Lockdown? Ich werde mit diesen Fragen seit 24 Stunden besonders stark konfrontiert. Mitarbeiter Kunden, Kollegen – alle suchen nach einer Antwort. Und (Überraschung) die kann ich selbstverständlich auch nicht geben. Ich weiß es doch auch nicht. Ich kann nur sagen was ich mir gut vorstellen kann und was sich für mich recht realistisch anfühlt. Und dies sieht wie folgt aus:

  • Deutschlandweit „harter“ Lockdown ab den Weihnachtsfeiertagen bis mindestens 10. Januar
  • Friseursalons haben sehr gute Chancen von diesem Lockdown NICHT betroffen zu sein

Wie ich auf diese wunderliche These komme? Nun, gestern in der Tagesschau wurde eine spannende Grafik gezeigt (siehe oben). Es wurden deutsche Epidemiologen, also absolute Pandemie-Experten gefragt, wie sie sich aktuell persönlich verhalten wollen. Nur wenige würden momentan in ein Flugzeug steigen, aber 74% würden weiterhin zum Friseur gehen. Dies ist ein riesiges Lob für die Friseurbrache! Da können wir uns alle einmal kurz selbst auf die Schulter klopfen.

Darüber hinaus sehe ich noch drei Vorteile von Friseursalons gegenüber dem klassischen Einzelhandel:

  • Im Gegensatz zum klassischen Einzelhandel war der Friseurberuf schon immer ein hygienischer Beruf. Desinfektion und Hygieneregeln sind keine Fremdwörter, sondern werden in jeder Ausbildung und in jeder Berufsschule seit Jahrzehnten gelehrt. Die Maßnahmen wurden in diesem Jahr natürlich drastisch verschärft und ausgebaut – aber gründeten sich halt auch schon auf einem vorhandenen stabilen Fundament und auf ein breites Verständnis aller beteiligten Personen.
  • Im Gegensatz zum klassischen Einzelhandel halten sich keine „fremden Menschen“ in Friseursalons auf, sondern alle Kunden und Mitarbeiter sind verpflichtend registriert und können nachverfolgt werden.
  • Im Gegensatz zum klassischen Einzelhandel laufen die Kunden nicht kreuz und quer durch Regale oder von Kleiderstange zu Kleiderstange. In einem Friseursalon sind die Wege zum Platz definiert und Kunden bleiben während der Behandlung ruhig auf ihrem Platz sitzen. Durch verpflichtend großzügige Abstände zwischen den Bedienplätzen sitzt damit jede Person für sich isoliert und allein. Klingt nicht nach unendlich viel Spaß – aber das Gebot der Stunde ist „Sicherheit“ – und dies ist in unseren Nicolaisen-Salons und bei vielen wunderbaren Kolleginnen und Kollegen gegeben. Und der Spaß kommt trotzdem nicht zu kurz 😉

Es würde mich nicht wundern, wenn sich meine Einschätzung über den Friseurberuf mit den Einschätzungen der Epidemiologen decken sollte. Die Grafik lässt zumindest diesen Schluss zu.

Natürlich gibt es auch nachvollziehbare Gründe bei einem harten Lockdown auch Friseursalons zu schließen, denn es geht ja nicht nur um die Sicherheit im Friseursalon, sondern auch darum Bewegungen und Kontakte generell auf ein Minimum zu reduzieren. Daher ist eine seriöse Prognose auch von mir kaum abzugeben. Wie heißt es so schön beim Fussball? „Wir schauen nicht auf unseren Gegner sondern nur auf uns und versuchen das zu verbessern was in unserer Macht liegt“. Und genau das tun wir gerade.

Die Stimmung in den Salons ist großartig. Es herrscht eine wunderbare Leichtigkeit, aber keine Naivität. Wir sprechen nicht andauernd über „Corona“, haben es aber jederzeit im Blick und verhalten uns professionell. Unser Fokus liegt auf Schönheit und dem Bestreben unseren Gästen in unseren Salons eine kleine Auszeit vom Alltag zu ermöglichen. Ich denke das gelingt uns sehr gut.

An dieser Stelle möchte ich wirklich ALLEN MITARBEITERN meinen Respekt für die Leistungen in unseren Salons aussprechen. Und mein Dank gilt auch allen Kunden die so gut mitarbeiten, Termine pünktlich einhalten und sich auch an die Hygienevorschriften halten. Das klappt im Großen und Ganzen wirklich vorbildlich!

Und nun? Kommt ein Lockdown? Kommt kein Lockdown? Ich weiß es doch auch nicht. Wir machen weiter wie bisher. Sollten wir schließen müssen, dann ist es so. Dann akzeptieren wir es. Natürlich gehen wir intern auch dieses Szenario durch. Sollten unsere Salons vor und auch nach Weihnachten jedoch geöffnet bleiben dürfen, dann freuen wir uns natürlich darüber. In dem Fall genießen wir dann die Ruhe um uns herum und sorgen dafür, dass Mitarbeiter und Gäste eine sichere und schöne Zeit in unseren Salons verleben können.

Sobald es konkrete Aussagen der Politik für unsere Hamburger Salons gibt, werde ich mich hier im Blog wieder melden, meine Einschätzung abgeben und genau aufzeigen wie wir weiter vorgehen. Bis dahin wünsche ich unseren politischen Vertretern die Kraft und die Umsicht die richtigen Entscheidungen zu treffen. Es ist keine leichte Zeit für uns alle – auch für Politiker nicht.

Herzlich, Lars Nicolaisen

Menü