KEIN RÜCKBLICK, SONDERN AUSBLICK

Seit vielen Jahren erscheint hier im Blog „zwischen den Jahren“ ein offizieller Jahresrückblick. So sollten das auch in diesem Jahr sein. Ich hatte mir vorgenommen heute einen Jahresrückblick zu veröffentlichen. Seit Tagen sitze ich vor der Tatstatur, schreibe ein paar Sätze, lösche sie wieder, schreibe neu, und lösche sie wieder. So ging das jetzt drei Tage lang – und nun habe ich beschlossen erstmals keinen Jahresrückblick zu schreiben. Wieder so ein Sonderfall im Kalenderjahr 2021.

Mein Vater war in diesem Kalenderjahr nicht der einzige Todesfall in unserer Familie. Darüber hinaus befindet sich aktuell ein weiteres Familienmitglied im Krankenhaus. Auch wenn es meiner Frau, unserem Sohn und mir gesundheitlich gut geht, so war das Jahr 2021 privat dennoch unglaublich schwer.

Geschäftlich hat uns „Corona“ mit all seinen Verzweigungen weiterhin fest im Griff. 2021 wurden wir kräftig durchgeschüttelt. Das Unternehmen verändert sich und auch die Salons verändern sich. Das muss nicht schlecht sein. Im Gegenteil. Ich sehe gerade viele neue Möglichkeiten und habe Spaß daran neue Ideen auf reale Umsetzungen zu überprüfen. In genau dieser Phase befinde ich mich gerade, doch es wäre heute zu früh hier schon ganz konkret zu werden. Mit dem neuen Karriere-System haben wir nun ja auch gerade im Dezember 21 eine erste große Veränderungen umgesetzt. Weitere werden folgen. Wie heißt doch diese berühmte Lebensweisheit?

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit

Wir haben nicht vor zu gehen. Wir wollen und werden unser Familienunternehmen in dritter Generation auch in den nächsten Monaten und Jahren in Hamburg erfolgreich umsetzen. Dazu ist Mut notwendig. Im ersten Augenblick scheint es immer einfacher zu sein, möglichst alles so zu belassen wie es ist. Doch dem ist nicht so. Gesellschaften verändern sich. Das gilt für unsere Gäste genau so wie für unsere Mitarbeiter*innen. Erwartungshaltungen variieren. Hier die „goldene Mitte“ zu finden ist der Schlüssel zum Erfolg. Genau das ist es was mich antreibt. Nicht stur an alten Gewohnheiten festhalten, aber eben auch nicht alles in Frage stellen. Wissen was einen stark gemacht hat und diesen Weg weiterhin voller Überzeugung weitergehen – aber auch moderne Einflüsse aufnehmen und in den Alltag mit aufnehmen. Das ist es, was momentan in meinem Kopf umher schwirrt. Und genau das ist auch der zweite Grund, warum ich heute nicht zurückblicken möchte. Ich schaue nicht zurück, ich blicke nach vorn.

Gleich zu Beginn des neuen Jahres werden wir uns intern auf einen Weg für das neue Jahr einigen. Und dann geht es in den Salons an die Umsetzung. Darauf freue ich mich. Das ist mein Fokus.

Ich möchte mich bei allen Mitarbeiter*innen aller Salons an dieser Stelle einmal öffentlich für die unglaublich großartigen Leistungen 2021 bedanken. Und ich möchte mich bei unseren Gästen bedanken, die alle Unannehmlichkeiten so bewundernswert mitgetragen haben. Seien es die unterschiedlichsten Hygiene-Auflagen oder auch die zahlreichen Verschiebungen von Terminen die wir in diesem Jahr immer mal wieder vornehmen mussten. Wir waren im Lockdown. Auch bei uns sind Stylistinnen und Stylisten ausgefallen. Zwar gab es im gesamten Kalenderjahr 2021 nicht einen einzigen Coronafall in unseren Salons, dennoch hat unsere Planung unter den Gegebenheiten gelitten. Zu beobachten wie Mitarbeiter und Gäste dies alles annahmen und das jeweils Beste daraus machten – das ist wirklich für mich das Highlight in 2021…. so viel „Jahresrückblick“ muss dann doch noch einmal erlaubt sein 🙂

Ich wünsche Euch allen nur das Beste für 2022 – und das alles bei maximaler Gesundheit für Euch und Eure Lieben! Kommt alle gut und gesund ins neue Jahr.

Herzlich, Lars Nicolaisen

Menü