Herrgottnochma

IMG_5748Simona Nicolaisen:
Ein Augenblick der Geduld kann vor großem Unheil bewahren,
ein Augenblick der Ungeduld ein ganzes Leben zerstören.
( Chinesische Weisheit)

Heute möchte ich einen Blogeintrag als „Fußgänger“ machen. Als ganz normaler Mensch der oft zu Fuß unterwegs ist und meistens ja mit meinem Schatten, unserem Labrador Yankee an der Seite. Gestern habe ich mich so geärgert, dass dieser Ärger heute tatsächlich den Weg in unseren Blog schafft.


Es begann schon am frühen Morgen auf dem Weg zur Alster als ich ganz gemütlich auf dem Fußweg ging (dort gibt es keinen Radweg) und Yankee ca. fünf Meter vor mir lief. Ich muß dazu sagen, das Yankee immer ohne Leine läuft, da wir eine Leinenbefreiungsprüfung vor 1,5 Jahren bei der Hundeschule unseres Vertrauens „Elbrudel“ abgelegt haben. Auf einmal raste ein Radler so dicht an mir vorbei, das ich wirklich einen Schreck bekam und nur dachte: „Oh mein Hund, hoffentlich haut das hin!“ Zum Glück war Yankee mit Schnüffeln beschäftigt und stand still an der Seite. Der Radler jagte auch an Ihr mit Höchstgeschwindigkeit vorbei…..

Das hat mich wirklich so wütend gemacht, das ich im Stechschritt hinter dem Kerl her bin. An der Ampel an der Herbert- Weichmann Strasse habe ich ihn „gestellt“ 🙂 Ich wollte ihn freundlich fragen ob er eigentlich noch alle beisammen hat, aber er konnte mich nicht hören, da er riesige Kopfhörer trug. Nun ja, in Gebärdensprache machte ich dem jungen Kerl erstmal klar, die Ohren frei zulegen. Klappte dann auch (die Ampel ist laaaaange rot). Nachdem ich ihn dann fragte, was das bitte eben für ein schnelles Überholmanöver war, da sagt der doch glatt zu mir, das war gar nicht schnell. Meine Antwort war dann nur: „Ob das nicht schnell war? Wenn meine Haare wehen, dann war das schnell. Verdammt schnell herrgottnochma!“ Und dann war die Ampel grün und er weg….

Übrigens habe ich den Radler gestern Abend an fast gleicher Stelle wieder gesehen und er fuhr tatsächlich auf der Strasse. Ich dachte noch: „Gut so„. Aber nein er stand an der roten Ampel und fuhr dann auf den Gehweg und hinter der Ampel wieder quer auf die Strasse. Nun ja….aber seine Kopfhörer hatte er natürlich erneut auf!

Ich habe wirklich kein Problem damit, wenn ein Radler mal auf dem Gehweg fährt. Oft ist ja auch reichlich Platz vorhanden. Ich gehe auch gern zur Seite (bei Kindern sowieso), und ich nehme auch den Hund ran (müsste ich übrigens auch nicht). Aber ich erwarte ein „Dankeschön“! Ich für meinen Teil finde, dass ist nicht zuviel verlangt. Es ist nicht schwer und macht unseren Tag und das Miteinander einfach schöner.

Irgendwann in der nächsten Zeit berichte ich dann vielleicht darüber, das ich mir jetzt schon länger überlege, Ampeln zu meiden und einfach woanders über die Strasse zu gehen. Da brauche ich keine Angst mehr zu haben, dass Yankee und ich beim GRÜNEN Männchen überfahren werden! Aber das ist ein anderes Thema 🙂

Ich wünsche uns allen einen sicheren Tag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü