Manche Blog-Freunde denken sicher “der Nicolaisen schreibt aber auch nicht mehr viel“. Das stimmt so nicht. Gerade letzte Woche habe ich sehr viel geschrieben. Mails, Nachrichten, Strategiepapiere, Vertragsentwürfe, Präsentationen… ich hatte das Gefühl viel zu viel an der Tastatur zu kleben. Nur der Blog kam zu kurz. Ich hoffe das wird diese Woche besser. Schauen wir mal.

Gestern am Sonntag hat es in Hamburg fast ununterbrochen geregnet. Ganz fieses Wetter. Dennoch verbrachten Simona und ich die meiste Zeit draußen an der frischen und nassen Luft. Grund dafür waren diesmal jedoch nicht die Hunde, sondern die Weihnachtsgeschenke die unser Freund Niels und ich von unseren Ehefrauen zu Weihnachten geschenkt bekamen: Eine “Eat-The-World-Tour” quer durch St. Pauli.

Eat the World – das sind kulinarische-kulturelle Stadtführungen mit außergewöhnlicher Note. Abseits der gängigen Touristenpfade und Massenproduktionen werden auf jeder Tour erlesene Köstlichkeiten probiert. Natürlich kommt auch Historisches, Aktuelles und Wissenswertes in den gewählten Stadtteilen nicht zu kurz. Unser Guide “Birgitt” kannte ihr Viertel St. Pauli wie ihre eigene Westentasche und lenkte unsere Blicke auf wirklich besondere Schätz. So standen wir zB vor eine riesigen, vierstöckigen Berufsschule für Hafenarbeiter, in die momentan keine 30 Schüler mehr gehen. Das Gebäude soll nun abgerissen oder anderweitig verwendet werden. Darüber diskutieren gerade Bewohner des Stadtteils mit der Bürgerschaft. Zunächst dachte ich “weg damit”, als Birgitt uns dann jedoch die Historie des Gebäudes und die Bedeutung dieser Schule für St. Pauli erläuterte, wechselte sich meine Sichtweise und Meinung.

Für mich war die Tour aus zwei Gründen spannend. Zum einen weil ich solch eine “Eat the World” Tour noch nie mitgemacht hatte und nicht wusste was mich erwartet. Zum anderen war es auch eine Herausforderung für mich, da ich ja kulinarisch nicht wirklich probierfreudig und abwechslungsreich bin. Und so  hatte ich schon Respekt vor dem was mich erwartet, besonders als die Tour in einem indischen Restaurant startete in dem ayurvedische Speisen gereicht werden und wir ein veganes Reisgericht serviert bekamen. Spannend. Aber – und darauf bin ich schon ein wenig stolz – ich habe alles probiert und bis auf eine Linsensuppe in einem türkischen Restaurant, wurde ich immer positiv überrascht.

St. Pauli ist schon ein verdammt interessanter und multikultureller Stadtteil. Birgitt und wir 10 Teilnehmer erlebten 3 1/2 spannende, unterhaltsame und leckere Stunden. Regen und graue Wolken waren da schnell vergessen. Eines von mehreren Highlights war die Konditorei von Herrn Rönnfeld (Foto). Hier wird seit Jahrzehnten traditionell gebacken und in diesen kleinen, unscheinbaren Laden zog es in der kurzen Zeit in der wir dort waren, wirklich unglaublich viele Anwohner rein. Kein Wunder. Ich liebe ja Rumkugeln – und wusste dennoch nicht, dass die so gut schmecken können wie hier bei Herrn Rönnfeld! Wir waren alle begeistert – auch vom Bäckermeister Rönnfeld, der kurz zu uns kam und von der über 60jährigen Geschichte des Familienunternehmens erzählte. Enden tat die Tour übrigens bei einem Italiener der erst seit 5 Monaten geöffnet hat, und wo man eine Auswahl an unterschiedlichen Pizzen findet, die man individuell zusammen stellen kann und anschließend nach Gewicht bezahlt. Richtig cool – und richtig lecker! Tradition und neue Konzepte, diese Tour bot wirklich einen vielschichtigen Blick auf St. Pauli.

Ihr seht – ich bin immer noch begeistert. Für Niels, Katja, Simona und mich stand am Ende fest, dass dies für uns vier nur die erste Stadtteil-Tour durch Hamburg gewesen sein kann. Simona ist die einzige von uns gewesen, die solch eine Tour schon einmal mitgemacht hatte, aber jetzt wollen wir vier es wissen. Momentan werden 11 verschiedene Touren durch 11 unterschiedliche Stadtteile Hamburgs angeboten – und wir können es schon jetzt kaum mehr erwarten die nächste Tour zu buchen! By the way: Eat The World Stadttouren finden in mehr als 40 Städten in Deutschland statt. Alle Infos findet man unter www.eat-the-world.com

Ich wünsche uns allen einen tollen, leckeren Start in die neue Woche.

Herzlich, Lars Nicolaisen

Menü