eiffel-tower-alexander-three-paris-Tours-juifs-parisLars Nicolaisen:

Ich mag französischen Wein. Ich finde französische Mode wunderschön. Wirklich viele französische Filme habe ich in mein Herz geschlossen. Ja, ich hege im Großen und Ganzen schon Sympathien für Frankreich. Auch Paris ist schön, keine Frage. Das Lebensgefühl auf den Pariser Strassen ist einmalig. Und doch… Paris und ich werden keine Freunde mehr.

Mich zog es in meinem Berufsleben schon oft nach Paris. Und nicht ein einziges Mal fühlte ich mich wohl in der Stadt der Liebe. Irgendetwas ist da, was mich diese Stadt nicht genießen lässt. Ist es die Sprache die ich nicht spreche? Das extrem hohe Preiseniveau welches ich so gut wie nie als gerechtfertigt empfinde? Oder ist es die gefühlte Arroganz der Pariser? Ich weiß es nicht. Ich denke es ist sicherlich ein Cocktail aus allem.

Nun gut, man muss ja auch nicht alles und jeden mögen. Paris kommt gut ohne mich zurecht und ich sehr gut ohne Paris. Und daher beschloss ich schon vor einigen Jahren der französischen Hauptstadt sowohl privat als auch beruflich den Rücken zu kehren und nicht mehr dort hin zu fahren. Das hat die letzten Jahre auch wunderbar funktioniert, aber heute geht´s dann doch mal wieder nach Paris. An diesem Wochenende trifft sich die Friseure-Elite aus über 50 Nationen (!), um bei der “Intercoiffure Mondial Performance” und der “Night of the Stars“, eines der wichtigsten Events der weltweiten Friseurszene, dabei zu sein. Und einer dieser “Stars” ist in diesem Jahr mein Vater!

Mein Vater Uwe wird an diesem Wochenende in Paris für sein “Lebenswerk” für die Intercoiffure ausgezeichnet! Viele, viele Jahre hat er sich national und international ehrenamtlich für die weltweite Vereinigung der besten Friseure der Welt engagiert. Oftmals zusammen mit meiner Mutter hat er die Welt bereist und auf allen Kontinenten dieser Erde Seminare gegeben und Friseure zusammen geführt! Hierfür wird er nun in einem sehr niveauvollem und angemessenen Rahmen geehrt. Da versteht es sich ja nun von selbst, dass ich an diesem Wochenende meine Antipathie gegen Paris zurückstecke. Simona wird uns dankenswerter Weise begleiten, uns so werden wir drei heute nach Paris fliegen und uns die nächsten drei Tage mit Kollegen aus aller Welt austauschen. Wir werden uns die neusten Trends anschauen und hoffentlich auch noch die Zeit finden ein Baguette und ein Getränk in einem Strassencafé geniessen zu können. Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit und sehe es als ein absolutes Privileg an, diese schönen Momente gemeinsam mit meiner Familie erleben zu dürfen.

Allen Mitarbeitern und Kunden wünsche ich heute viel Spaß in unseren Salons und allen Blog- und Facebook-Freunden dann einen wunderbaren Sonntag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü