DANKE TINA

Heute früh geht’s für Simona und für mich ins Stadtpalais. Bevor der Salon offiziell öffnet und die ersten Kunden bedient werden, trifft sich dort das Salonteam um gemeinsam zu frühstücken. Es wird gleichzeitig gefeiert und getrauert. Heute feiert Tina Doelling ihren zweiten Abschied von “Nicolaisen”.

Vor 13 Jahren bewarb sich Tina Doelling bei uns. Sie wollte zum Startteam des damals noch im Bau befindlichen Ballindamm-Salons gehören. Ihre Bewerbung war klasse, Ihr Auftreten war beeindruckend und nach ihrem Probetag stand für mich fest, dass Tina uns definitiv weiterhelfen und bereichern wird. Sie kam, sah und siegte. Es dauerte nicht lang, da übernahm sie die Salonleitung in unserem wunderschönen Salon an der Europa Passage mit Blick auf die Alster und dem Jungfernstieg, und führte diesen für mich neben der Hamburger Meile so wichtigen Standort zum Erfolg. Unter ihr entwickelte sich das Team grandios und der Salon erarbeitete sich einen wunderbaren Ruf in der Hamburger Friseurszene.

Als wir dann vor einigen Jahren überlegten das Stadtpalais als dritten Salon in die Nicolaisen-Familie aufzunehmen, wandte sich Tina direkt an mich und gab mir zu verstehen, dass es für sie eine Ehre wäre an diesem traditionsreichen Standort von der ersten Stunde an Verantwortung zu übernehmen. Für mein “okay” benötigte ich damals einige Bedenkzeit, da dies zum einen den Ballindamm-Salon schwächen würde und ich zum anderen von Tinas Wunsch wusste mit ihrem wunderbaren Ehemann Robert eine Familie gründen zu wollen. Dennoch sagte ich am Ende zu, denn mir war bewusst, dass Tina mit Ihrer fachlichen Kompetenz und ihrem Gefühl für Menschen die Idealbesetzung für das Stadtpalais war.

Tina startete mit einem ganz neuen Team im Stadtpalais durch – und nach gut einem Jahr ging es für sie in die Babypause. Obwohl die Schwangerschaft nicht zu jederzeit ein Kinderspaziergang für sie war, fehlte sie keinen Tag und übergab die Führung am Ende an die bezaubernde Romina.

Als der freche und absolut liebenswerte Sohn ein gutes Jahr alt war, kam Tina zurück ins Stadtpalais. Erst für einige Stunden, am Ende dann an vier Tagen bis jeweils 16:00 Uhr. Sie übernahm wieder die Verantwortung und besonders seit Sommer 2018 formte sie sich ein wirklich starkes Team um sich herum, welches bis heute erstklassig zusammen arbeitet. Und dann kam es wie es kommen sollte. Die Familie sollte weiter wachsen und irgendwann fragte mich Tina: “Lars, hast Du mal 5 Minuten?” Mitlesende Selbstständige wissen was das heißt…

Auch diese zweite Schwangerschaft ist wie die Erste. Nicht immer leicht und locker, aber insgesamt dennoch für eine Tina “machbar”. Und so arbeitete sie mehr oder weniger “wie immer”. Bis heute. Heute ist ihr letzter Tag. Ab heute Nachmittag zählt dann nur noch die Familie.

Erneut übergibt sie ein aufgeräumtes und tolles Team. Mit Tobias Vogler haben wir einen erstklassigen Nachfolger für die Salonleitung gefunden. Über ihn werde ich hier in Kürze im Blog berichten. Doch auch Marina Sommerau, Rosanna Lucci, Antonia Kröplin, Jefferson de Lima und natürlich unsere Nadine Steffen (vom ersten Tag an im Stadtpalais!) sind Garanten dafür, dass sich das Stadtpalais gerade seit dem letzten Sommer so wunderbar positiv entwickelt. Ich bin mir sehr sicher, dass dies auch so weitergehen wird. Die Kundennachfrage ist toll – und die nächsten Presse-Events sind bereits gebucht und befinden sich in Planung.

Tina weiß, sie wird das Stadtpalais heute im besten Zustand übergeben. Und wir alle wissen, Tina wird ein Teil des Stadtpalais bleiben. Aus den WhatsApp Gruppen möchte sie sich noch nicht verabschieden. Und natürlich fanden hinter den Kulissen bereits Gespräche statt, so dass eine Rückkehr für alle Seiten eine realistisch Option ist. Tina wird sich jetzt erst einmal die Zeit nehmen die sie für ihre tolle Familie benötigt. Nix “Balayage” oder “Calligraphy Cut”, sondern “Windeln wechseln” und “schlaflose Nächte”. Und sollte der Moment kommen wo es sie wieder reizen würde die Schere und den Pinsel zu schwingen und erneut in die Beautywelt einzutauchen, dann stehen ihr im Stadtpalais alle Türen offen. Alles kann, nichts muss.

Was soll ich noch schreiben? DANKE TINA! Du bist ein wundervoller Mensch und Simona und ich sind nicht nur froh Dich über eine so lange Zeit als Mitarbeiterin an unserer Seite zu wissen, sondern wir sind auch über die persönliche, enge Freundschaft froh, die sich in dieser Zeit ungeplant entwickelt hat. Simona und ich verneigen uns vor Deiner beruflichen und menschlichen Leistung – und freue uns mit Dir und Deinen Männern auf das was jetzt kommt. Genieße es in vollen Zügen!

Herzlichst – Lars

Menü