Corona-Test für Friseurkunden – so geht´s!

Die Ausgangslage

Vor dem Hintergrund steigender Neuinfektionszahlen und einer steigenden Inzidenz hat der Hamburger Senat zusätzliche Maßnahmen beschlossen, um die Infektionsdynamik abzubremsen und dadurch eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden. Die Maßnahmen treten am Freitag, 2. April 2021 in Kraft und gelten zunächst bis zum 18. April 2021. Im Bezug auf „Körpernahe Dienstleistungen“ heißt es von offizieller Seite:

Körpernahe Dienstleistungen, wie Kosmetikstudios, Massagesalons, Tattoo-Studios, Sonnenstudios und ähnliche Betriebe, dürfen nicht mehr angeboten werden. Grundsätzlich zulässig bleiben alle medizinisch notwendigen Dienstleistungen. Das Friseurhandwerk und Angebote der Fußpflege bleiben unter strengen Auflagen erlaubt. Dazu zählen die Einhaltung der allgemeinen Hygienevorgaben, die Erstellung eines Schutzkonzeptes, die Pflicht zur Kontaktdatenerhebung und die vorherige Terminvereinbarung. Kundinnen und Kunden müssen eine medizinische Maske tragen und einen tagesaktuellen negativen Corona-Test vorlegen.

Sozialbehörde Hamburg

Ein Besuch bei Nicolaisen ist sicher!

Schon in der Vergangenheit haben sich alle Mitarbeiter 1x wöchentlich testen lassen. Ab kommender Woche testen sich die Mitarbeiter mind. 2x die Woche. Alle Hygienemaßnahmen halten wir seit Anbeginn der Pandemie vorbildlich ein und gehen sogar noch die Extra-Meile. In allen Nicolaisen-Salons haben wir hochwertige Luftreinigungs-Geräte der Firma „Kärcher“ eingebaut, die 99,9975% aller Bakterien und Viren aus der Luft filtern – auch den „SARS-CoV-2“ Virus! In unseren Salons können sich Mitarbeiter und Gäste wirklich sicher fühlen. Gerade im März haben wir so viele fröhliche, schöne und entspannte Stunden mit unseren Kundinnen und Kunden in den Salons verbringen können. Wir hoffen, dies auch in Zukunft erleben zu dürfen

Kunden und der Coronatest – gar nicht so kompliziert wie evtl. erwartet

Ab dem 2. April gilt also die Regel die ich oben zitiert habe. Das bedeutet wir dürfen gesetzlich nur noch Gäste bedienen, die beim Betreten des Salons einen tagesaktuellen, negativen Corona-Test vorzeigen können. Der Testnachweis ist in Papierform oder elektronisch vorzulegen. Kunden, die solch ein negatives Testergebnis nicht vorweisen können, dürfen wir leider nicht bedienen.

Okay, aber wie bekommt man nun solch einen Test? Ist das kompliziert? Nein, eigentlich nicht – zumindest nicht für Nicolaisen-Gäste.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten sich zu testen bzw. sich testen zu lassen. Das kann jede/r so machen wie man möchte. Wir haben uns da natürlich spezielle Wege für unsere Kundinnen und Kunden einfallen lassen und wollen einen besonderen NIP Service bieten. Die beiden Szenarien die wir empfehlen, möchte ich hier jetzt mitteilen:

KOOPERATION MIT HAMBURGER CORONA TEST CENTER

Wir kooperieren mit dem „Hamburg Corona Test Center“ in der Innenstadt, genauer gesagt in der Poststrasse 14. Alle Informationen zum Hamburger Test Center, zur Anmeldung für einen Antigen-Schnelltest und einen Routenplaner findet Ihr hier.

Dort kann man sich einen Termin für einen „kostenlosen Schnelltest der Stadt Hamburg“ buchen, egal ob man aus Hamburg stammt, wohnt oder arbeitet. Das ist der Weg welchen man bitte als erstes probiert.

Nun kann es aber sein, dass gerade jetzt zu Beginn die Termine für kostenlose Tests völlig überlaufen und ausgebucht sind. Und dann? Dann hilft unser spezieller Service 😉

  • Klickt auf „Termin buchen“
  • Wählt den „Antigen-Schnelltest“ im Wert von 38,90 Euro aus
  • Wählt nun Euren Wunschtermin aus. Es sollten viele freie Termine zur Verfügung stehen
  • Klickt auf „weiter“
  • Nun seid Ihr in der „Bestellübersicht“. Dort seht Ihr auch den Preis von 38,90 Euro
  • Gebt im Gutscheinfeld „nicolaisen“ ein… und der Preis ändert sich auf 00,00 Euro 🙂

Der Test ist für Nicolaisen-Kunden somit kostenlos. Man muss weder tagelang auf einen Termin warten noch in einer Schlange stehen. Es geht schnell und unkompliziert. Wir sind sehr froh diesen besonderen, exklusiven Service im April unseren Gästen anbieten zu können. Mein Dank geht an dieser Stelle dem Organisator Matthias Möller.

Schnelltest direkt BEIM Salon

In Hamburg sind neben Schnelltest von offiziellen Testcentern auch eigene Tests erlaubt, bei denen man sich selbst testet, sogenannte „Eigentest´s“. Voraussetzung ist jedoch, dass eine Mitarbeiterin / ein Mitarbeiter aus unseren Salons beglaubigen kann, dass man diesen Test auch wirklich an sich selbst ausgeführt hat. Wie geht das?

  • Kommt mindestens 45 Minuten vor dem eigentlichen Friseurtermin zu uns in den Salon
  • Dort verkaufen wir Euch einen Eigentest für 9,90 Euro
  • Eine Mitarbeiterin / ein Mitarbeiter begleitet Euch vor den Salon und erklärt die Handhabung. Es ist wirklich ganz einfach. Ein Stäbchen muss in der Nase nur vorne an (nicht bis ganz hinten durch) einen Abstich machen. Dies wird von uns kurz beobachtet. Mehr ist es nicht
  • Nach ca. 15-20 Minuten hat man dann das Testergebnis
  • Dieses zeigt man vorn an der Rezeption vor und behält es ansonsten bei sich

Da auch wir diese Eigentest´s extern einkaufen und Mitarbeiter abstellen müssen, können wir diesen Service momentan leider nicht kostenlos anbieten. Wir denken diese Möglichkeit könnte dennoch für viele Kunden sehr interessant sein, da man so z.B. nicht noch einmal quer durch die Stadt fahren muss und alles komprimiert vor Ort vorfindet.

Solidarisch in der Pandemie

Kunden die sich nicht testen lassen wollen bzw. es nicht schaffen am Tag des Friseurtermins einen tagesaktuellen Test zu erbringen, rufen bitte im jeweiligen Salon an und verschieben den Termin. Kosten für eine Absage oder Verschiebung entstehen selbstverständlich nicht.

Es ist an dieser Stelle nicht wirklich zielführend zu diskutieren, ob unsere Kunden, unsere Mitarbeiter oder ob ich diese (und andere) Maßnahmen als sinnvoll erachte. Ich denke wir als Gesellschaft haben in den letzten 12 Monaten sehr viel Solidarität bewiesen. Mit bedauern beobachte ich, wie diese Solidarität schwindet. Ja, es wurden Fehler gemacht. Ja, manche politischen Entscheidungen sind nicht wirklich nachvollziehbar. Ja, in Deutschland haben wir nun leider einen Flickenteppich mit vielen unterschiedlichen Entscheidungen und Maßnahmen, so dass niemand wirklich mehr durchsteigt wo was erlaubt ist und wo was nicht. Das alles ist zu kritisieren. Wer aber 1x z.B. im UKE auf der Intensivstation war, die/der versteht, warum wir auf der einen Seite zwar auf politische Entscheidung schimpfen können, aber auf der anderen Seite alle unseren Beitrag leisten sollten diese Pandemie zu bekämpfen. Und wenn ein klitzekleines Puzzleteil ein tagesaktueller, negativer Corona-Test für einen Friseurbesuch sein könnte, dann machen wir das und dann verhalten uns weiterhin solidarisch.

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Ich hoffe wir haben Wege gefunden, die es allen Gästen ermöglicht, auch in Zukunft tolle und entspannte Stunden in unseren Salons verbringen zu können.

Herzlich, Lars Nicolaisen

Menü