blog15-08-27

Lars Nicolaisen:

Gestern herrschte Ausnahmezustand in der Hamburger Meile. Von 10 bis 20 Uhr war der Salon durchgehend vollständig besucht und alle Plätze fast immer voll besetzt. Es war wie einen Tag vor Weihnachten. Es war wuselig, es war elektrisierend und hier und da sicherlich auch ungewohnt laut. Wir können uns ja eh nicht über zu wenig Kundeninteresse in der Hamburger Meile beschweren, aber das gestern war völlig irre und auch für uns untypisch.

Mittendrin zwei neue Gesichter. Ein neuer Mitarbeiter, der gestern seinen ersten “richtigen” Arbeitstag hatte (ihn werde ich zu einem späteren Zeitpunkt einmal ausführlicher im Blog vorstellen), und eine Volontärin die sich bei uns in Ruhe vorstellen wollte und die einfach “ins kalte Wasser geschmissen wurde” und kräftig mitmischte. Was die beiden wohl gestern Abend gedacht haben… “Wo bin ich denn hier gelandet”? Ob die Volontärin heute ihren zweiten Tag am Ballindamm noch antritt oder gleich die Segel streicht weil sie denkt “da geht´s ja zu wie im Taubenschlag“, werde ich heute um 10:00 Uhr erfahren. Ich bin gespannt und hoffe sie kommt 🙂

Das Team gestern in der Hamburger Meile war aber auch wieder grandios besetzt. Und vorn an der Schaltzentrale stand – wie jeden Mittwoch – Frau Sagau. Ein Fels in der Brandung! Man sollte ja nicht öffentlich über das Alter eines Mitarbeiters schreiben, aber diesmal möchte ich mal eine Ausnahme machen. Frau Sagau (Foto) ist über 70 Jahre alt, seit fast einem Vierteljahrhundert bei uns im Unternehmen, und sie verkörpert den Geist von “Nicolaisen” vielleicht besser als ich das je tun werde. 10 Stunden Vollgas, immer ein Lächeln für Kunden und Mitarbeiter, immer das Auge auf´s Terminbuch, auf´s Telefon, auf die Kasse, auf Serviceleistungen und Sauberkeit im Salon. Sie hat die Gabe Mitarbeiter hinter den Kulissen kurz und knapp ins “Hallo” stellen zu können, Anweisungen unmissverständlich zu formulieren, und wenn alles wunschgemäß verlaufen ist die selben Kollegen in den Arm zu nehmen und mit ihnen am Abend gemeinsam lächelnd den Salon zu verlassen. Unglaublich! Moni, Du bist ein Unikat!

An dieser Stelle meinen Dank an wirklich ALLE im Team! Das war ganz großes Kino! Ich wünsche uns heute einen weiteren, tollen Tag mit viel Spaß und glücklichen Kunden in unseren Salons.

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Euer Salon sieht so toll aus! Ich bin gerade mitten unter meiner Coiffeur Ausbildung in Zürich und freu mich schon wenn ich nächstes Jahr fertig bin, dann kann ich auch in einem so schönen Salon arbeiten und nicht mehr nur in der Coiffeurschule schneiden ☺

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü