Auf Wiedersehen Natalie


Letzten Freitag habe ich hier im Blog unseren Mitarbeiter Raje Mhasen vorgestellt. Einige weitere neue Mitarbeiter werde ich in den nächsten Tagen hier ebenfalls im Blog vorstellen. So mache ich das immer, die langjährigen Blog-Leser kennen dies. Aber…. wenn immer nur neue Mitarbeiter zu uns kommen würden und uns niemand verlassen würde, dann hätten wir bei uns ja mittlerweile gefühlt über 300 Mitarbeiter beschäftigt. Dem ist aber nicht so. Natürlich verlassen uns auch immer mal wieder Mitarbeiter. Und das ist leider auch heute so.

Heute hat Natalie Goy ihren letzten Arbeitstag bei uns. Sie verlässt uns nach über 14 Jahren (!) – und Ihr könnt Euch vorstellen, dass dies für uns alle kein besonders schöner Tag ist. Natalie ist eine absolute Institution bei uns gewesen. Sie hat in der Hamburger Meile ihre Ausbildung bestritten, verstärkte dann viele Jahre das Team am Ballindamm und kehrte vor einiger Zeit in die Hamburger Meile zurück. Natalie ist nicht nur eine erstklassige Friseurin, sondern auch ein wundervoller Mensch mit einem großen Herz am rechten Fleck. Simona und ich – genau wie die Kolleginnen und Kollegen – lassen Natalie absolut ungern gehen. Das schmerzt schon.

Wie in den 14 Jahren zuvor hat sich Natalie auch in der Phase der Trennung absolut vorbildlich verhalten. Den Wunsch eines Wechsels äußerte sie schon vor längerer Zeit. Vor einigen Monaten stand dann der Entschluss fest. Syringa, Natalie und ich wussten jedoch, dass die ersten Monate des neuen Jahres in der Hamburger Meile anspruchsvoll werden würden. Neue Mitarbeiter waren eingestellt, kamen aber erst im April bzw. Mai zu uns. Diese wollte Natalie nicht nur begrüßen, sondern auch ein wenig einarbeiten und Kunden übergeben, damit sie mit einem guten Gefühl das Kapitel “Nicolaisen” abschließen kann. Vorbildlich!

Tja Natalie… was soll ich hier öffentlich schreiben? Es ist alles gesagt. Wir werden Dich vermissen! Doll! Und dennoch wünschen wir Dir – wünsche ich Dir – alles Gute für Deinen nächsten Berufsweg. Du hast unser Unternehmen und auch mein Leben bereichert. Ich wünsche Dir für die Zukunft nur das Beste – doch solltest Du feststellen, dass der neue Weg doch nicht der richtige für Dich ist, so ist für Dich die Tür bei uns immer geöffnet. Immer.

Wir sehen uns heute Abend. Herzliche Grüße (auch von Simona) – Lars

Menü