Zwei unserer Werte sind “anspruchsvoll” und “neuartig”. Wer letzteres mit “bunt”, “schrill” oder “durchgedreht” verwechselt, der wird zunächst denken, dass dieser Wert ja mal so überhaupt nicht zu “Nicolaisen” passt. Doch so verstehen wir “neuartig” nicht. In unserem Werte-Kompass steht diesbezüglich, dass wir bereit sind auch mal unkonventionelle Wege zu gehen und uns mit neuen Produkten, Trends und Techniken auseinander setzen, auch wenn diese noch nicht hip sind, millionenfach gepostet werden und unsere Kunden danach fragen.

Viele der Dinge die wir ausprobieren, werden später niemals in unseren Salonalltag einfließen. Die Gründe können vielschichtig sein. Weil wir nicht überzeugt sind, weil Haarschädigungen zu massiv sind, weil es nicht zu uns und unseren Gästen passt. Aber dann gibt es immer mal wieder Dinge, die uns total begeistern. Und dann bleiben wir dran, verfeinern unsere Techniken und setzen diese Looks individuell für unsere hanseatischen Kundinnen um.

Warum ich das schreibe? In letzter Zeit werde ich oft auf Fotos angesprochen, die man auf unserem  Instagram Account bewundern kann. Die Balayage-Farben haben eine unglaublich hohe Qualität. Und bei aller hanseatischer Bescheidenheit stimme ich dem zu 🙂 Das kommt jedoch nicht von ungefähr. Das liegt an zwei wichtigen Faktoren:

Da wäre in erster Linie natürlich das Talent und die Professionalität der jeweiligen Friseure zu nennen! Ich bin dankbar und glücklich, so viele hoch talentierte Friseure in unseren Salonteams zu wissen! Wer für den jeweiligen Look verantwortlich ist, kann man auf Instagram sehr gut verfolgen.

Ein zweiter wichtiger Faktor ist die Intensität mit der wir im Unternehmen bestimmte Trends unterstützen. Im Bezug auf den Balayage-Trend kann ich sagen, dass wir uns schon seit 12 Jahren mit dieser Art der Haarfärbung beschäftigen und in unsere DNA aufgenommen haben. Im Sommer 2006 war ich in New York und habe an einem Seminar teilgenommen in dem eine Stylistin von “Bumble & Bumble” freihändig Haare gefärbt hat. Sie hat Strähnen ohne Folie, ohne Watte, ohne Kamm oder sonst etwas ins Haar gemalt. Ja, es war wirklich als ob man einem Maler beim malen eines Bildes zusah. Es war unglaublich! Es war spektakulär! Es war einzigartig! Es hat mich total begeistert!

Nur wenige Monate später eröffneten wir unseren Salon am Ballindamm. Und das, was wir vorab mit den neuen Mitarbeitern trainierten, waren Freihandfarbtechniken! Im Laufe der Zeit entstand daraus der amerikanische Farbservice “Painting”. Und noch ein paar Jahre später fanden europäische Einflüsse und Schönheitsempfindungen immer mehr Einzug in unsere Technik. Der aktuelle Trend “Balayage” baut auf dem “Painting” auf,  die Farbverläufe sind heute jedoch im vergleich zu vor 10-12 Jahren noch anspruchsvoller geworden. Wir haben als “anspruchsvolles” und “neuartiges” Friseurunternehmen immer an Farbtechniken festgehalten, die “freihändig” ins Haar gearbeitet werden. Das war schon ein anspruchsvoll, weil es natürlich auch Zeiten gab in denen gerade die Hamburger Damen lieber “Folien-” oder “Wattesträhnen” gewünscht haben. Das können und machen wir auch (!), aber tendenziell setzten wir jedoch nicht nur auf diese klassische Techniken, sondern wir konzentrieren uns besonders auf die kreative Freiheit unserer Stylisten.

Und genau das ist aus meiner Sicht der Grund, warum wir uns aktuell über solch einen Kundenzulauf erfreuen dürfen und viele Kollegen mich voller Lob auf unsere Arbeiten ansprechen. Unglaublich engagierte und talentierte Friseure, gepaart mit der richtigen Unternehmensausrichtung. Und wenn wir im Sommer unsere neueartige Dienstleistung “Balayage Pro” vorstellen, gehen wir den nächsten Schritt. Ich werde darüber hier im Blog rechtzeitig berichten und informieren.

Mit herzlichen Grüßen – Lars Nicolaisen

Menü