Jeden Mittwoch werfe ich einen Blick auf unsere Bewertungen bei Google und Facebook. Folgende 4 Sterne Bewertung haben wir vor wenigen Wochen für das Stadtpalais von “M.P.” auf Google erhalten:

„Tolles Personal. Super freundlich. Die Preise sind leider etwas zu hoch angesetzt und die Toilleten sind etwas schmuddelig.“

Zunächst einmal freue ich mich natürlich über vier Sterne. Natürlich sind wir immer bestrebt die vollen fünf Sterne zu bekommen, aber das Leben ist ja bekanntlich kein Wunschkonzert. Mir gefällt an dieser Bewertung, dass auch kurz und knapp erklärt wird, warum es bei „M.P.“ nicht für fünf Sterne gereicht hat. Damit kann ich als Inhaber immer etwas anfangen. Es gibt mir die Chance darüber nachzudenken und besser zu werden.

Nun, da wäre als erster Kritikpunkt der Preis. Zum Thema „Preis“ habe ich in den letzten Jahren hier schon so viel geschrieben, dass ich die regelmäßigen Leser des Blogs (und von denen gibt es anscheinend ja eine ganze Menge) nicht langweilen will. Nur soviel: Wir wissen, dass wir im Hochpreissegment arbeiten und dass allein deswegen die Erwartungshaltung unserer Gäste naturgemäß sehr hoch ist. Ginge mir als Kunde bei Nicolaisen nicht anders. Ich hoffe jedoch, dass wir unseren Preis auch Wert sind. Wer wie wir seine Mitarbeiter fair und anständig entlohnen will, wer daneben auch sowohl fachliche wie menschliche Weiterentwicklung der Mitarbeiter im Auge hat, wer ein bestmögliches Arbeitsklima in den Salons schaffen möchte, wer seine Salons in spannenden & wunderschönen Standorten betreibt, wer bei allen Arbeitsschritten mit absolut hochwertigen Produkten arbeiten will und wer genügend Zeit für individuelle Kundenbedienungen vorab einplanen und kalkulieren möchte – der muss leider einen „realistischen Preis“ aufrufen. Das dies in meiner Branche oft nicht getan wird, entweder weil die Dinge die ich gerade angesprochen habe nicht so wichtig genommen werden, oder weil an der Steuer vorbei gewirtschaftet wird, dessen bin ich mir durchaus bewusst. Wer beispielsweise als Kunde seine persönlichen Prioritäten anders setzt und Friseurdienstleistungen als nicht so wichtig empfindet, der wird sicherlich in Friseursalons wie den “Nicolaisen-Salons” nicht glücklich. Und das schreibe ich ohne jeglichen bösen Hintergedanken! Mir zB sind Schuhe nicht wichtig. Und wenn ich nicht ausgerechnet mit einer Schuh-Liebhaberin verheiratet wäre, würde ich wohl immer mit günstigen Schuhen herumlaufen. Jeder setzt seine Prioriäten anders, dass ist völlig normal. Deswegen mache ich den Kunden (!) auch keinen Vorwurf wenn sie einen Billig-Friseur besuchen (alles unter Minimum 50 Euro für „waschen“, schneiden, „föhnen“ ist nach meinen Erfahrungen und oben genannten Werten in zentraler Lage einer Großstadt nicht realisierbar). Ich mache den Betreibern (!) solcher Friseursalons den Vorwurf anscheinend weder unsere steuerlichen Gesetze als auch unser Handwerk und die Menschen die in eben diesem arbeiten, wertzuschätzen.

Oh… ich merke ich habe dann doch mal wieder ein wenig “über das Ziel hinaus” geschrieben. Komme ich also zurück zur Bewertung die wir erhalten haben. Ein schlauer Mann hat einmal zu mir gesagt „Ist der Preis zu hoch, ist die Leistung zu schwach.“ Ich denke darin steckt viel Wahrheit. Wie man also die Mitarbeiter in der Bewertung ausdrücklich loben, aber gleichzeitig den Preis kritisieren kann, erschließt sich mir daher nicht zu 100%. Waren vielleicht die Mitarbeiter total nett aber die fachliche Leistung schlechter als erwartet? Das würde mich wirklich interessieren!

Der zweite Kritikpunkt hat uns alle tief betroffen. Unsere Toilletten im Stadtpalais sind schmuddelig? Das wäre ja eine Katastrophe! Ehrlich, als ich das gelesen habe, habe ich sofort Kontakt mit dem Salon aufgenommen. Das ist mir total unangenehm! Doch als ich wenig später ins Stadtpalais kam, bestätigte sich mir das, was man mir vorab bereits am Telefon sagte. Die Toilette war absolut sauber. Wie konnte es zu der Bewertung kommen? Zwei Dinge halte ich für Wahrscheinlich. Entweder wurde die Toilette von dem Gast zuvor nicht so verlassen wie man es erwarten sollte, oder aber es lag an den örtlichen Gegebenheiten. Da ich den ersten Gedanken nicht beeinflussen kann, wende ich mich gleich dem zweiten Gedanken zu. In der Toillette befindet sich ein Marmorfussboden. In der tradionsreichen Stadtvilla liegt dieser Marmorfussboden schon sehr lange und sieht nicht immer klinisch rein aus, obwohl er erstklassig gepflegt wird. Könnte es das gewesen sein? Über jeden Hineis und jeden Verbesserungsvorschlag bin ich wirklich sehr dankbar! Also wenn es etwas gibt was einen stört oder wo man eine Idee hat die den Besuch bei uns noch angenehmer gestalten könnte, dann bitte schreiben Sie mir! Ich kann nicht versprechen alles umzusetzen, aber ich kann versprechen, dass wir uns mit jedem Vorschlag seriös und intensiv auseinander setzen werden. Verwenden Sie dazu bitte folgende E-Mail Adresse: office@nicolaisen-hamburg.de

Am Ende bleibt die Freude über die vier Sterne und über die tolle, positive Bewertung der Menschen die im Stadtpalais arbeiten. Hierfür meinen herzlichen Dank.

Ich wünsche uns allen einen erfolgreichen Mittwoch.

 

Menü