blog17-03-02

Lars Nicolaisen:

Vor 25 Jahren suchten meine Eltern über eine Zeitungsannonce eine “Dame für die Rezeption”. Legendär der darauf folgende Anruf von Monika Sagau. Sie rief direkt im Salon an und sagte zu meine Mutter: “Ich bin keine Dame. Darf ich mich trotzdem bewerben?

Sie durfte. Und sie tat es. Und sie wurde genommen. Und seit dem 01. März 1992 ist Monika Sagau ein unverzichtbares Nicolaisen-Familienmitglied. Seit 25 Jahren fest mit unserem Salon Hamburger Meile verbunden. Sie ist so viel mehr Chef als ich, hat den Salon und das Team jeden Mittwoch von 10:00 bis 20:00 Uhr fest im Griff. Wenn ich mal in ihren Augen Fehler mache, dann wird mir das von ihr sofort auf´s Brot geschmiert. Und ich mache viele Fehler….  Es gibt Kunden die kommen nur Mittwochs in den Salon, weil da ja “Moni” die Rezeption schmeißt. Monika Sagau ist einfach eine Institution bei uns. Klar, dass solch ein Jubiläum gebührend gefeiert werden muss. Aber wie machen wir das? Da kam uns eine Idee…

Der Zufall wollte es, dass der 01. März ausgerechnet im Jahr 2017 auf einen Mittwoch fiel. Sagau-Time. Das wollten wir nutzen. Monika dachte noch auf dem Weg zur Arbeit, dass vielleicht keiner von uns an ihr Jubiläum denkt und sie einen ganz normalen Arbeitstag vor sich hat. Um 10:00 Uhr bekam sie dann von Syringa einen mehr oder weniger lieblosen Blumenstrauß mit einer mehr oder weniger lieblosen Karte überreicht. “Ach du scheiße” dachte Monika. Um 12:00 Uhr tauchte dann plötzlich Stefan Reil auf. Stefan arbeitet Teilzeit bei uns an der Rezeption. Kurz darauf ging das Licht im Salon aus, Musik wurde aufgedreht und vom Hinterausgang kamen Mitarbeiter mit Blumen und Torte in den Salon. Ein toller Auftritt. Als Moni´s Ehemann dann auch noch in der Tür stand, war sie kurz sprachlos. Ein seltener Moment im Leben der Monika Sagau.

Dann übernahm Stefan die Rezeption. Simona ging mit dem Ehepaar Sagau aus dem Salon. Ziel war eines unserer absoluten Lieblingsrestaurants “Rexrodt” in der Papenhuder Strasse. Dort stießen meine Eltern und ich dazu – und zu sechst genoßen wir ein wunderbares Mittagsmenü mit einem großartigen Grauburgunder. Es waren zwei tolle, entspannte Stunden mit vielen Geschichten und Erinnerungen. “Lars, wann muss ich denn im Salon zurück sein?“fragte mich Frau Sagau, und ich antwortete: “Um 15:00 Uhr.” Sie dachte sicherlich, dass sie dann nun endlich mit der Arbeit anfangen sollte. Ich ließ sie in dem Glauben, wusste es aber besser.

Um 15:00 Uhr baute Thomas Sampl mitten im Salon ein grandioses Buffet auf. Und als Monika zurück in den Salon kam, konnte sie es kaum glauben. Im Salon standen Stehtische, Sektkübel und auch die ersten Gäste kamen pünktlich. Monika musste an dem Tag nicht mehr arbeiten, da Monika´s Rezeptionskollegin Frau Ressing ihren Dienst übernahm. Schließlich ging der ganz normale Salonbetrieb ja weiter. Monika stand mitten im Salon im Mittelpunkt. Aktuelle Kollegen, ehemalige Kollegen, Kunden und ihre Familie kamen im laufe des Nachmittages in den Salon und beglückwünschten Monika zu ihrem Jubiläum. Dabei erfreute man sich u.a. an “Schwarzbrot mit Buttermilch und Apfel, Frischkäse und Passionsfruchtmarmelade”, an “Lachsforelle, gegrillter Gurke, Müritzkaviar und saurer Sahne” und an “Weiße Schokoladencreme mit Beerenkompott und karamellisierten Mandeln”. Um nur drei Köstlichkeiten zu nennen…

Es wurde ein wunderbarer Nachmittag und ein spaßiger Partyabend, der erst dann zu Ende war, als im Einkaufszentrum schon längst die Lichter erloschen, und die Türen geschlossen waren.

@Syringa, Simona & das Hamburger Meile Team: DANKE für Eure grandiose Vorbereitung, die ganze Organisation und dann für diesen Weltklasse-Mittwoch!

@Monika: Ich liebe Dich! Wir lieben Dich! Du hast das Herz am rechten Fleck! Es ist wunderbar dass Du schon so lange an meiner/unserer Seite bist. Bleib so wie Du bist – und lass uns auch noch 2017 gemeinsam rocken!

Menü