Wie in jedem Jahr, so blicke ich auch in diesem Jahr zurück auf ein aufregendes Blog-Jahr. 2018 war ein sehr erfolgreiches Jahr für diesen Blog. Über 160.000 mal wurden unsere Seiten aufgerufen. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug 1 Minute und 59 Sekunden pro Seite – ein geradezu phänomenal hoher Wert. Völlig ungewöhnlich! Herzlichen Dank für so viel Interesse.

Hier nun die 10 “erfolgreichsten” Beiträge des Jahres. Heute Platz 4 vom 20. August 2018:

NEUE PREISE AB 01. SEPTEMBER

Ab dem 01. September wird es bei uns viele Veränderungen geben. Wie angekündigt werde ich diese Woche über die vier größten Veränderungen informieren. Gleich zu Beginn möchte ich über die unangenehmste Veränderungen schreiben: Neue Preise.

Vor knapp drei Jahren haben wir die letzte Preisangleichung vorgenommen, seit dem sind wir bis heute Preisstabil. Das ist aus Kundensicht sicherlich wunderbar, doch unternehmerisch wird dies zu Recht kritisch gesehen, da natürlich die Preisentwicklung um uns herum in den letzten drei Jahren nicht stillgestanden hat. Wir zahlen heute deutlich mehr Raumkosten als noch vor drei Jahren, die Preise für unsere Produkte haben sich in dem Zeitraum spürbar verteuert und vor allem die Lohnkosten sind in den letzten drei Jahren deutlich angestiegen. Um nur ein aktuelles Beispiel zu geben: Aufgrund eines neuen Tarifvertrages erhalten Auszubildende mehr Geld, was für uns eine Mehrbelastung pro Azubi von gut 100 Euro im Monat ausmacht. Toll investiertes Geld für tolle junge Menschen. Ich begrüße das total. Doch bei aktuell neun Auszubildenden macht das eine jährliche Mehrbelastung von über 10.000 Euro aus! Das ist schon verdammt viel Geld für ein familiäres Handwerksunternehmen. Und das ist ja auch nur EIN Beispiel. Es ist ja selbstverständlich, dass in den letzten drei Jahren auch unsere Profi- und Premiumstylisten höhere Basislöhne erhalten haben und diese Entwicklung zum Glück auch in Zukunft Schritt-für-Schritt weitergehen wird. Auch politische Entscheidungen wie zB die Einführung der DSGVO verursachen Kosten und… ach, was soll ich Euch mit all diesen Dingen langweilen. Jeder weiß, dass das Leben immer etwas teurer wird.

Ab Samstag, den 01. September gelten daher bei uns neue Preise. Das bedeutet nicht, dass wir bei allen Dienstleistungen eine Preisanhebung durchführen mussten. Einige Preise im Bereich Farbe & Pflege sind stabil geblieben, andere mussten wir jedoch den Gegebenheiten anpassen. Bei unserer Basisdienstleistung “Nicolaisen Haarschnitt” inklusive Styling, werden wir die Preise um je 3,00 Euro anheben. Bedeutet am Ballindamm bei Profistylisten von 62,00 auf 65,00 Euro und bei Premiumstylisten von 67,00 auf 70,00 Euro. In der Hamburger Meile verändern sich die Preise bei Profistylisten von 58,00 auf 61,00 Euro und bei Premiumstylisten von 62,00 auf 65,00 Euro. Auf Männer entfällt durchschnittlich ein spürbar geringerer Zeitaufwand im Vergleich zu den Damenkunden, wodurch die Preise für Männer im Vergleich immer ein wenig reduzierter sind. Die neuen Preise für die “Nicolaisen Barber-Haarschnitte” belaufen sich am Ballindamm bei Profistylisten auf 49,00 Euro und bei Premiumstylisten auf 54,00 Euro. In der Hamburger Meile gelten ab dem 01. September für die Barbber-Haarschnitte folgende Preise: Bei Profistylisten 42,00 Euro und bei Premiumstylisten 47,00 Euro.

Wo ich heute im Blog eh schon über “Preise” schreibe, möchte ich einmal kurz auf die Frage eingehen die ich so oft gestellt bekomme, nämlich warum es bei den drei unterschiedlichen Salons unterschiedliche Preise gibt. Sind in dem einen Salon etwa bessere oder talentierte Friseure beschäftigt als in einem anderen Salon? Totaler Quatsch! Zum einen muss ich an dieser Stelle immer erwähnen, dass ÜBER 80% UNSERER PREISE IN ALLEN DREI NICOLAISEN SALONS GLEICH SIND! Es stimmt also gar nicht, dass der eine Salon viel billiger und der andere viel teurer ist. Alle Mitarbeiter genießen die gleiche Wertschätzung, die gleichen Weiterbildungen und werden von uns 1:1 gleich behandelt und für alle gelten die gleichen Spielregeln. Die unterschiedlichen Preise findet man nur bei der Dienstleistung  “Haarschnitt”, welche zugegeben überall unsere Basis darstellt. Die Haarschnitt-Preise haben wir den individuell unterschiedlichen Standortkosten angepasst. Und da ist es so, dass wir zwar überall sehr hohe Standortkosten haben (weil wir an drei extrem tollen und attraktiven Standorten zu Hause sind), es aber dennoch pro Quadratmeter erhebliche Unterschiede zwischen der Hamburger Meile, dem Ballindamm und dem Stadtpalais gibt. Diesem tragen wir bei unseren Haarschnittpreisen Rechnung. Nicht mehr, nicht weniger.

Die neuen Preise gelten ab Samstag, den 01. September für alle Kunden. Ich habe mich mit diesem Thema lange befasst und mir Expertenmeinungen zu Rate gezogen. Wir sind uns bewusst, dass höhere Preise nie auf 100% Verständnis und Gegenliebe stoßen. Kenne ich persönlich nur zu gut, denn überall außerhalb der Nicolaisen Salons bin ich ja auch “Kunde” und weiß sehr wohl was es bedeutet wenn lieb gewonnene Produkte oder Dienstleistungen teurer werden. Und klar werde und muss ich akzeptieren, wenn dann einige Personen entscheiden einem anderen Friseur eine Chance zu geben. Sehr ungern, aber so ist das Leben. Ich bin jedoch sehr zuversichtlich, dass eine sehr große Mehrheit unserer Kunden diesen Schritt versteht, unseren qualitativen Weg der Nachhaltigkeit (zB Ausbildung) und individueller Kundenbetreuung (zb genügend Zeit pro Kundin/Kunde) weiterhin unterstützt und auch zukünftig mit viel Freude die Besuche bei “Nicolaisen” genießt.

Mit herzlichen Grüßen, Lars Nicolaisen

Anmerkung im Dezember 2018: Unsere Kunden haben wirklich extrem positiv und Verständnisvoll auf die neuen Preise reagiert. Die Wertschätzung gegenüber unserem Handwerk hat für mein Gefühl in den letzten Jahren stark zugenommen. Diese Entwicklung freut mich außerordentlich und ist auch gleichzeitig eine Verpflichtung, weiterhin in Qualität zu investieren.

Menü